Beiträge von Lipwik

    Hallo Benno,


    ich habe mir das Teil mal angesehen. Die Größe - oder besser "Kleine" - ist schon beeindruckend.

    Entscheidend ist jetzt noch der Preis und die Möglichkeit der Regelung. Ich habe nur kurz auf die Seite geschaut.

    Ich werde diese Woche mal alles durchlesen, dann schreibe ich etwas mehr dazu.

    Vielleicht in Kürze ein paar Hinweise zu Netzteilen (Ladegeräten). Entscheidend ist zum ersten die Ausgangs- oder Ladespannung,

    gemessen in Volt, Formelzeichen "U". Liegt bei meinem Rad bei 42 Volt. Der nächste Wert ist der Ladestrom, gemessen in Ampere, Formelzeichen "A".

    Normalerweise "zieht" sich ein angeschlossenes Gerät den Strom, den es benötigt. Aus diesem Grund darf ein Netzteil normalerweise auch ruhig mehr Strom liefern können als das Gerät benötigt, aber nicht weniger, das würde das Netzteil beschädigen.

    Die Spannung des Netzteils darf den Wert, der für das angeschlossene Gerät angegeben ist, nicht über- oder unterschreiten. Eine höhere Spannung

    würde das angeschlossene Gerät zerstören, eine niedrigere eventuell das angeschlossene Gerät, ziemlich sicher aber das Netzteil.

    Bei den Akkus, um die es hier ja geht, sollte man aber auch auf den Strom achten, es gibt Akkus, bei denen man den angegebenen Ladestrom nicht überschreiten sollte um Beschädigungen der Zellen zu vermeiden.

    Akkus zu laden ist noch ein bisschen komplizierter als diese kurze Beschreibung, da gilt es noch viel mehr zu beachten.


    Ich hoffe, das war einigermaßen verständlich, für Kritik, sowohl positiver wie negativer Art, und / oder Korrekturen bin ich immer dankbar.

    Hallo zusammen 🖐


    ich wohne in Mittelhessen, im wunderschönen Wetzlar.

    Fahrrad bin ich schon immer gerne gefahren, hab es aber früher nicht ernsthaft betrieben.

    So um das Jahr 2000 hab ich dann mal Geld in die Hand genommen und mir ein Cannondale SV 700 gekauft.

    Das hat mich immer zuverlässig transportiert. Ein paar Jahre später hab ich mir noch ein Principia Rennrad gekauft.

    Das Principia hab ich später wieder verkauft, das Cannondale wurde mir gestohlen 😡

    Aufgrund des Diebstahls habe ich mir dann ein Bulls eStream Evo 2 FS 27,5 gekauft. Damit bin ich auch sehr zufrieden,

    das gute Stück hat 20 Gänge, was dem Akkuverbrauch sehr zugute kommt 👍

    Für die Pendelei hab ich mir dann über Jobrad noch ein R+M Birdy gekauft.

    Ich bin 57 Jahre alt und hoffe, dieses Jahr mal richtig Meter zu machen.


    Beste Grüße an alle

    ich fahre grundsätzlich mit Helm, nie ohne.

    Xbik3 hat es schon beschrieben, ich hab es in der entfernten Verwandschaft erlebt, dort hat der Sohnemann ein neues Rad bekommen und hat es gleich ausprobiert, mal eben schnell und ohne Helm. Seitdem ist er ein Pflegefall.

    Tut euch einen Gefallen und fahrt mit Helm.

    Es kann doch jeder das Fahrrad fahren, das er möchte ;).

    Das ist jetzt allerdings keine Antwort auf die gestellte Frage.


    Für mich ist das Pedelec das Fortbewegungsmittel der Zukunft für den innnerörtlichen und den Bereich bis 20 oder 30 Kilometer, egal für welches Alter.

    Ich habe übrigens mein Auto vor einigen Jahren verkauft da ich pendle und daher innerstädtisch laufe oder radfahre und ansonsten den ÖPNV nutze.

    Wenn ich mich im letzten Jahr so umgesehen habe, fahren immer mehr Leute Rad und auch immer mehr jüngere Leute Pedelec.

    Für zügige Trails durch einen Wald ist es eher nichts, da ein Pedelec doch recht schwer ist, ansonsten würde ich es immer empfehlen.