REX Bike E-Bike »Graveler e9600

  • guten Abend


    ich bin heute frisch dazu gestoßen. Da ich morgen mein neues Fahrrad bekomme. Und wollte bloß mal fragen ob jemand Erfahrung mit den Rex hat.


    Da ich als E-Bike Fahrer absoluter Neuling bin wäre es schön zu wissen. Auch was ich besonders zu achten habe.


    Ich werde natürlich auch im Winter mit dem fahrrad fahren, gibt es da auch besondere Sachen auf die ich achten sollte. außer dass ich den Akku mit rein zunehmen habe bei der Kälte.


    Mfg Bernd

  • Hey Bernd und viel Spaß in Zukunft mit deinem ebike - ich selbst bin auch Neuling und habe festgestellt, dass dieses Forum ziemlich wenig besucht wird, es kommt kaum eine Antwort.

    Trotzdem alles Gute und Gruß Jens

  • Danke schön


    ja ich habe auch schon mitbekommen dass ihr nicht mehr also viel los ist.

    Bis jetzt bin ich mit meinem Fahrrad mehr oder weniger zufrieden.

    Es muss alles nachgezogen werden und keine Werkstatt in meine gegen will da Hand anlegen.

    Zum Glück ist mein Nachbar ein fahrradexperte auch wenn mich sein Boss gleich raus geschmissen hat.

    Alle Schrauben bei die Speichen braucht man sondern weil verstärkt sind, alle Karten muss ich neu anordnen.

    Und dann habe ich noch ein Problem mit meiner Luft auf den Reifen. wenn ich 4 Bar auf den Reifen mache schleift es irgendwo und ich weiß nicht wo es Herr kommt. Aber das schaut sich die Tage mein fahrradexperte an.


    Ich wünsche dir aber auf jeden Fall viel Spaß mit deinem Fahrrad.

    Solltest du Fragen haben versuche ich sie dir so gut wie es geht zu beantworten

  • Hallo Bernd, willkommen im Forum. Meine Tipps:

    Ich würde das E-Bike gegen Diebstahl versichern. Ist sonst echt ärgerlich wenn es doch Mal entwendet werden sollte. Und noch zum Akku, wenn du Mal länger nicht fährst solltest du den Akku nicht leer lassen sondern vorher mindestens auf 3/4 laden. Und um die Reichweite zu steigern hilft es mir zumindest, wenn ich gleichmäßig fahre. Also nicht treten, rollen lassen und wieder treten. Oder so ähnlich, sondern einfach durchgängig eine Geschwindigkeit. Ist halt wie beim Auto beschleunigen kostet mehr Energie. Und sonst will ein E-Bike genau wie ein "normales" Fahrrad sich gepflegt werden ;)


    Zum Forum: Momentan ist wirklich nicht allzuviel los. Aber momentan habe ich das Gefühl das es wieder mehr wird. Kommen zumindest regelmäßig, fast täglich, neue User hinzu. Viele scheinen aber leider nur zu lesen.

  • danke für den Ratschlag werde ich so gut wie es geht beherzigen.

    Aber im Moment habe ich mehr Probleme mit meinem Fahrrad wie Spaß.

    Habe alles nachgezogen wie man soll und dann habe ich laut mein Fahrrad extrahierte auf mein Fahrrad 4 bar drauf gemacht.

    Nun schleift es irgendwo in den Fehler.

    Ein Fehler habe ich schon gefunden. das war eine Schraube die zu weit raus geguckt hat.

    Nun muss ich noch schauen wie ich das Kabel unter dem Schutzblech nach oben verlege weil es scheint dass das Kabel unterwegs Schutzblech auch noch am Rad schleifen tut.

    Ich hoffe dass das Rad danach endlich vernünftig fährt.

    Sollte es danach auch nicht gehen werde ich es zurückgeben.


    Mfg Bernd


  • Hallo Bernd,

    habe das gleiche Bike - schon 2 Jahre alt.

    Bin nach wie vor sehr zufrieden damit.

    Die 2 Zoll breiten Ballonreifen pumpt man nicht

    bis 4 bar auf, ich fahre sie max. 3 bar.

    Die Reifen dämpfen zusätzlich.

    Kürzlich eine 72km Tour gemacht,

    Durchschnitt 20 km/h mit Pausen in 5h.

    Habe das Bike direkt bei Prophete in

    Rheda-Wiedenbrück beim Werksverkauf

    erworben. Ist immer sehr viel los da.

    Und - Prophete bietet 2 Jahre lang einen

    Vor-Ort Service an - innerhalb der Garantie kommt

    der Service per Sprinter zu Dir nach Hause und

    repariert Dein Bike vor Ort.


    Mit meinem örtlichen Fahrradhändler habe ich

    ähnliche Erfahrungen gemacht. Fremdfabrikate

    mögen die nicht so gern - angeblich wegen der

    Gewährleistung.


    Ich habe einen 500 Wh Akku und einen 48V

    Directdrive Motor im Hinterrad - ist zwar schwerer

    wie ein Getriebenabenmotor, dafür null Wartung.

    Industrielager - kann man alles selber machen.


    Ich habe Bekannte, die sich für Teuer Geld beim

    örtlichen Fahrradhändler Tourenräder mit Bosch

    Mittelmotor gekauft haben. Die waren schon ein

    paar mal damit in der Werkstatt.


    Die Mittelmotoren gehören zu den

    Wartungsaufwändigsten E-Bike Motoren

    überhaupt - sagt Dir der Händler beim Kauf aber

    nicht.


    Einziger großer Vorteil der Tretlagermotoren

    ist der, wenn man öfter in bergigen Gegenden

    unterwegs ist, das er da den Nabenmotoren

    Haushoch überlegen ist. Nabenmotor max. 42 NM,

    Tretlagermotoren liegen mittlerweile bei über 100NM.

    Das wirkt sich natürlich auch auf den Ritzel und Kettenverschleiss aus, der da wesentlich höher ist.


    Viel Spass mit Deinem Bike 👍